WMDE Engineering/Participate in UX Activities/de

From mediawiki.org
Jump to navigation Jump to search

Das User-Experience-Design-Team bei Wikimedia Deutschland verbessert die Benutzungsfreundlichkeit und Nützlichkeit von Wikipedia, Wikidata und MediaWiki. Mitglieder der Wiki-Communities können dabei auf zwei Arten helfen: entweder indem sie uns über ihre Motivationen, Arbeitsabläufe und Probleme berichten, oder indem sie neue Funktionen testen.

Wer an der Nutzungsforschung teilnehmen und benachrichtigt werden möchte, wenn wir Feedback zu einer neuen Funktion benötigen, oder wer offen dafür ist, über die eigenen Arbeitsabläufe zu sprechen, kann sich für diese Mailingliste anmelden.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die Aktivitäten der Nutzungsforschung und beantworten häufige Fragen. Fragen oder Empfehlungen sind auf der Diskussionsseite willkommen, oder per E-Mail an ux@wikimedia.de.

Überblick über die UX-Aktivitäten bei Wikimedia Deutschland[edit]

Es gibt verschiedene Arten von Nutzungsforschung. Die meisten beinhalten eine direkte Kommunikation mit der Forscherin oder dem Forscher. In der Regel geschieht dies online in einem Videoanruf. Die Forschungssitzung ist für eine bestimmte Zeit angesetzt, und die Forscherin oder der Forscher führt die teilnehmende Person durch den Prozess, wobei sie oder er vorher alle relevanten Details mitteilt.

Gängige Formen der Forschung:

  • Ein Gespräch mit Show-and-Tell, bei dem die teilnehmende Person demonstriert, wie sie bestimmte Aufgaben erledigt, damit die Forscherin/der Forscher besser verstehen kann, wie und warum diese Aufgaben erledigt werden.
  • Verwendung einer neuen Funktion oder einer aktualisierten Benutzeroberfläche und „lautes Denken“, damit die Forscherin/der Forscher besser verstehen kann, was die teilnehmende Person tut und warum. Hier ist ein Video (in englischer Sprache), das „lautes Denken“ beim Ausprobieren einer Website zeigt.

Während einer Forschungsaktivität versuchen wir nicht, die Fähigkeiten der teilnehmenden Person zu testen oder zu sehen, ob sie die Website „richtig“ nutzt. Wir gehen davon aus, dass sie, egal wie sie die Website nutzt, ihre eigenen gültigen Gründe dafür hat, wie sie es tut. Normalerweise offenbaren Behelfslösungen und „falsche“ Nutzungen Hindernisse, wie sie von der testenden Person wahrgenommen werden, sowie deren soziale Einstellungen. Die Art und Weise, wie Individuen eine Website nutzen, ist für uns sehr nützlich, um sie zu verstehen und zu erforschen.

Teilnehmendenliste[edit]

Die Teilnehmendenliste besteht aus Personen, die an Tests, Interviews oder Umfragen teilnehmen möchten. Die meisten Personen geben auch ihr Erfahrungsniveau und ihre Interessen an. Durch das Sammeln dieser Informationen im Vorfeld sind wir in der Lage, die Personen zu kontaktieren, für die das Interview oder der Test am ehesten relevant ist. Durch diese Art der Kontaktaufnahme wird auch die nötige Kommunikation reduziert. Wenn wir zum Beispiel einfach unsere Nachrichten auf Wiki oder Telegram posten würden, würden alle Expertinnen und Experten unseren Aufruf für Neulinge erhalten (und umgekehrt). Bei Interesse daran, auf der Teilnehmendenliste zu sein, bitte hier für unsere Mailingliste anmelden.

Damit die Teilnehmendenliste nützlich ist, speichern wir Kontaktinformationen (wie E-Mail-Adresse) und andere Daten (z.B. ob eine Person an Wikipedia, Wikidata oder beidem interessiert ist). Da es sich hierbei um sensible Daten handelt, müssen wir sie sicher und in Übereinstimmung mit der DSGVO (ein Gesetz, das den Umgang mit Daten regelt) speichern und verwalten. Unter anderem verlangt das Gesetz, dass:

  • die Teilnehmenden darüber informiert werden müssen, wie wir die Daten verwenden
  • die Teilnehmenden ihre ausdrückliche Zustimmung zur Speicherung ihrer Daten geben müssen
  • wir diese Daten sicher aufbewahren müssen

Um diese Anforderungen zu erfüllen, müssen wir ein spezielles Programm wie Mailchimp verwenden.

Nachdem eine Person sich in die Teilnehmendenliste eingetragen hat, werden wir ihr dann eine E-Mail schicken, wenn wir denken, dass ihre Perspektive für unsere bevorstehende Forschung hilfreich wäre. Wen wir für die Forschung auswählen und per E-Mail kontaktieren, entscheidet sich anhand der Fragen, die bei der Anmeldung beantwortet wurden, und anhand des Projektfokus des jeweiligen Forschungsprojekts.

Ankündigungs-E-Mails für mögliche Forschungssitzungen werden selten verschickt, eine E-Mail pro Monat oder weniger. Die Häufigkeit variiert ein wenig von Person zu Person, da wir nur E-Mails an Personen senden, deren Profil (wie in der Anmeldeumfrage definiert) zu unserem Forschungsbedarf passt.

Voraussetzungen für die Teilnahme[edit]

Man muss kein Experte in der Bearbeitung von Wikipedia oder Wikidata sein, um teilzunehmen. Wir wollen von Benutzerinnen und Benutzern mit einem breiten Spektrum an Erfahrung hören, und Anfängerinnen und Anfänger sind genauso willkommen wie Menschen mit viel Expertise. Tatsächlich hatten wir in der Vergangenheit schon einen Mangel an Community-Mitgliedern mit weniger Erfahrung, die wir ansprechen konnten!

Hardware und Software: Für die Interviews muss die teilnehmende Person in der Regel Mikrofon und Kamera einschalten und den eigenen Bildschirm freigeben, damit die Forscherin/der Forscher sehen kann, welche Aktionen sie ausführt. Das Einschalten der Kamera ist nicht zwingend erforderlich, aber die Freigabe des Bildschirms kann es sein. Wir verwenden in der Regel gängige Dienste und Software (Jitsi, Google Meet, etc.). Ein Desktop-Computer ist vorzuziehen, aber einige Interviews funktionieren auch mit einem Smartphone. Das Wichtigste sind ein guter Ton und eine stabile Internetverbindung. Im Fall einer Anmeldung für ein Interview werden die verwendeten Tools vorher besprochen, um die bestmögliche Lösung zu finden.

Teilnehmende können auch gerne ihre bevorzugte Sprache mitteilen, wenn sie sich bei uns melden. Die UX-Forschenden versuchen, so weit wie möglich das Interview in der Muttersprache der teilnehmenden Person durchzuführen. Das UX-Team von Wikimedia Deutschland kann in der Regel Interviews in Deutsch und Englisch durchführen; andere Sprachen sind je nach Verfügbarkeit der Forschenden ebenfalls möglich. Wenn es die Situation erfordert, können wir auch jemanden zum Dolmetschen hinzuziehen oder die teilnehmende Person unterstützen, wenn sie Sprachschwierigkeiten hat.

Vergütung[edit]

Ab Februar 2021 vergütet Wikimedia Deutschland die Teilnahme an forschungsgeleiteten Arbeiten, die in der Regel ein Online- oder Offline-Treffen und manchmal eine spezifische Vorbereitung durch die Teilnehmenden erfordern; dies unterscheidet diese Sitzungen von typischen ehrenamtlichen Tätigkeiten. (Eine Aufschlüsselung, welche Arten der Beteiligung von Community-Mitgliedern in diese Kategorie der forschungsgeleiteten Methoden fallen, ist im Abschnitt Bedingungen unten zu finden).

Gute Nutzendenforschung deckt ein breites Spektrum von Nutzenden über verschiedene Kulturen und deren Aktivitäten ab, um die möglichen Auswirkungen von Änderungen auf die Gemeinschaft als Ganzes zu verstehen -- nicht nur die engagiertesten Freiwilligen oder diejenigen mit der meisten Freizeit. Die Kompensation hilft uns, die größtmögliche Bandbreite an Teilnehmenden zu erreichen, einschließlich derer, die es sich sonst nicht leisten könnten, eine Stunde ihrer ununterbrochenen Zeit zu opfern.

Zusätzlich folgen wir den Empfehlungen der Wikimedia-Movement-Strategie, die besagen:

„Die Pflege, Bearbeitung und der Beitrag von Inhalten sind zwar die wichtigsten Aktivitäten unserer Bewegung, aber wir wissen, dass es auch andere bedeutende Aspekte gibt, die uns bei dem Erreichen unseres Ziels der Wissensgerechtigkeit und des Wissens als Leistung unterstützen werden. Dazu gehören öffentliche Richtlinien, Vernetzung und Lobbyarbeit, Kapazitätsaufbau, Kontaktpflege, Forschung, Organisation und Spendensammlung. Für das Wachstum und die Nachhaltigkeit unserer Bewegung müssen diese Aktivitäten besser anerkannt und manchmal in bestimmten Kontexten vergütet werden.”

Praktische Details[edit]

Für jede Forschungsmethode gibt es einen Basissatz für die Vergütung, der sich in etwa danach richtet, wie zeitintensiv die Tätigkeit ist. Der Basissatz wird an die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten der teilnehmenden Person vor Ort angepasst, wobei der Betrag, den wir bei Wikimedia Deutschland anbieten können, gesetzlich begrenzt ist. Zum Beispiel würden wir ein einstündiges Interview mit einer in Deutschland lebenden Person mit einem Wert von EUR 35 vergüten).

Wenn das Forschungsteam bei Wikimedia Deutschland eigene, unabhängige Recherchen durchführt, erfolgt die Entschädigung per Geschenkkarte. Wir informieren per E-Mail über die Gutscheinoptionen, wenn die Sitzung vereinbart wird. Die Optionen hängen von dem Land ab, in dem die teilnehmende Person lebt. Leider können wir kein Bargeld anbieten. In anderen Fällen (z. B. bei Recherchen, die von einer externen Agentur durchgeführt werden), können die Entschädigungsmethoden abweichen. Teilnehmende können sich auch dafür entscheiden, ihre Entschädigung an eine Wikimedia-Organisation oder eine andere Nichtregierungsorganisation zu spenden. Auch über diese Möglichkeiten werden wir per E-Mail informieren.

Einige Personen, wie z. B. Mitarbeitende von Regierungsorganisationen, dürfen aufgrund von Compliance-Vorschriften keine Entschädigung annehmen. Sie können die Entschädigung jederzeit ablehnen oder darum bitten, dass wir das Geld an eine Organisation ihrer Wahl spenden.

Bedingungen[edit]

Wikimedia Deutschland wird in bestimmten Fällen eine Entschädigung gewähren:

  • Das Feedback oder die Diskussion wird vom UX-Forschungsteam initiiert und, falls eine Forschungssitzung stattfindet, wird diese hauptsächlich von der UX-Forscherin/vom UX-Forscher geleitet
  • Die Methode erfordert ein persönliches oder Remote-Treffen zu einer bestimmten Zeit, und die Aktivitäten der Teilnehmenden werden hauptsächlich von den Forschenden definiert: z.B. moderiertes Usability-Testing, ein Interview, eine Nutzendenbeobachtung
  • Die UX-Forschenden schätzen die Zeit für die Durchführung der Aufgabe auf 20 Minuten oder mehr

Hier ein paar Beispiele für Tätigkeiten, die nicht von Wikimedia Deutschland vergütet werden können:

  • Feedback-Runden im Wiki und spontane Diskussionen über Funktionalitäten (online oder offline geführt)
  • Feedback zu Mockups, Screenshots oder Testsystemen oder Feedback nach der Ankündigung einer neuen Funktionalität, unabhängig vom Kanal
  • Plaudern über Projekte oder Software während einer Veranstaltung, oder jede Diskussion, die nicht durch das UX-Team ausgelöst wird
  • Aufgaben, die in einer offenen Gruppe mit mehreren Teilnehmenden durchgeführt werden, z.B. während eines Meetups, eines Vortrags bei Wikimania oder einer „Tech on Tour“-Veranstaltung
  • Beantwortung kurzer Umfragen (sofern die Forschenden nicht mehr als 10 Minuten veranschlagen)

Es kann besondere Fälle geben, z. B. bei einer längeren Umfrage, bei denen wir von Fall zu Fall über eine Vergütung entscheiden werden. In jedem Fall werden die UX-Forschenden bei der Ankündigung oder Vorbereitung der Forschung die Möglichkeit einer Vergütung erwähnen.

Je nach Thema benötigen wir Personen aus verschiedenen demographischen Gruppen (Erfahrungsniveau, gesprochene Sprachen, Land des Wohnsitzes, Gerätenutzung usw.). Daher kann es sein, dass die für eine demographische Gruppe vorgesehenen Slots bereits voll sind. Sobald wir die Benachrichtigungen über die Teilnahme verschickt haben, wählen wir die Teilnehmenden für die jeweiligen Kriterien nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ aus.

Aufgrund rechtlicher Beschränkungen und weil wir gerne Input von einer Vielzahl von Personen erhalten möchten, um unterschiedliche Sichtweisen anzusprechen, können Freiwillige nicht mehr als dreimal pro Jahr an vergüteten Aktivitäten teilnehmen.

Die Teilnahme an der UX-Forschung gilt nicht als freiwillige inhaltliche und administrative Arbeit an Wikipedia oder Wikidata und auch nicht als Bearbeitung.

Fragen oder Feedback zum UX-Forschungsprozess bei Wikimedia Deutschland können gerne unter ux@wikimedia.de formuliert werden.